Verständnis der Pathophysiologie der Fibromyalgie

  • Zentrale Schmerzbehandlung
  • Defekte Blockierung von Schmerzsignalen
  • Veränderung der Opioidrezeptoren
  • Substanzzunahme P.
  • Mehr Aktivität in schmerzempfindlichen Bereichen des Gehirns
  • Mangel an Schmerzreduktion mit positiven emotionalen Bildern
  • Die Ursachen
  • Genua
  • Umweltauslöser
  • Andere Erklärungen
Das menschliche Gehirn

Wir wissen, dass Fibromyalgie (FM) chronische, weit verbreitete Muskelschmerzen verursacht, aber das „Warum“ hinter diesen Schmerzen ist unbekannt. Noch verwirrender ist, dass die Muskeln von Menschen mit FM normal sind, ohne Anzeichen von Entzündungen oder Schäden. Natürlich sind Schmerzen ohne sichtbare Schäden schwer zu verstehen und zu behandeln, weshalb Fibromyalgie seit vielen Jahren fälschlicherweise als psychische Krankheit angesehen wird.

Im Laufe der Jahre entdeckten Forscher jedoch, als sie sich mit der Physiologie von FM befassten, dass Fibromyalgie eine chronische Schmerzstörung ist, die durch zentrale Sensibilisierung oder modifizierte Schmerzbehandlung gekennzeichnet ist.

Modifizierte „zentrale“ Schmerzbehandlung

Zentrale Sensibilisierung bedeutet, dass Ihr zentrales Nervensystem, das aus Gehirn und Rückenmark besteht, Schmerzen unterschiedlich verarbeitet (auf „empfindlichere“ Weise). Zum Beispiel interpretieren Menschen mit FM schmerzhafte Reize wie Hitze oder Druck so, dass sie auf niedrigeren Ebenen schmerzhaft sind als Menschen ohne diese Krankheit. Sie empfinden diese Empfindungen auch als schmerzhafter (größere Intensität) als diejenigen ohne FM.

Es gibt verschiedene Mechanismen, um diese Idee der Behandlung abnormaler Schmerzen bei Fibromyalgie zu unterstützen. Hier sind einige Beispiele:

Defekte Blockierung von Schmerzsignalen

Bei gesunden Menschen signalisiert das Gehirn, sobald ein schmerzhafter Reiz zu spüren ist, die Freisetzung von Endorphinen (Ihren “natürlichen Opioiden” oder “Wohlfühlchemikalien”), die die weitere Übertragung von Gesundheitssignalen blockieren. Schmerzen. Bei Menschen mit FM ist dieses schmerzlindernde System jedoch defekt.

Bei diesem defekten System fehlen nicht nur „schmerzhemmende“ Signale, sondern es ist auch unmöglich, sich wiederholende nicht schmerzhafte sensorische Reize zu blockieren. Zum Beispiel würde eine gesunde Person das anhaltende, schmerzlose Klopfen eines Bleistifts auf der Hand beseitigen, während eine Person mit FM weiterhin das Klopfen fühlen würde. Dies deutet darauf hin, dass irrelevante sensorische Informationen nicht aus der Umgebung herausgefiltert werden können. 

Veränderung der Opioidrezeptoren

Bei Menschen mit FM wurde über Veränderungen in der Anzahl der Opioidrezeptoren berichtet, insbesondere über eine Verringerung der Anzahl im Gehirn. Ihre Opioidrezeptoren sind die Wirtsstellen, an die Endorphine binden. Mit dieser Reduktion ist das Gehirn einer Person weniger empfindlich gegenüber Endorphinen sowie Opioid-Schmerzmitteln wie Vicodin (Hydrocodon / Paracetamol) und Percocet (Oxycodon / Paracetamol).

Substanzzunahme P.

Es wurde festgestellt, dass Menschen mit FM einen hohen Gehalt an Substanz P in ihrer Cerebrospinalflüssigkeit haben (der klaren Flüssigkeit, die Ihr Rückenmark badet). Substanz P ist eine Chemikalie, die freigesetzt wird, wenn Ihre Nervenzellen einen schmerzhaften Reiz wahrnehmen. Insbesondere ist Substanz P an der Schmerzschwelle beteiligt, wenn eine Empfindung schmerzhaft wird. Ein hoher Gehalt an Substanz P könnte erklären, warum die Schmerzschwelle bei Menschen mit Fibromyalgie niedrig ist.

Mehr Aktivität in schmerzempfindlichen Bereichen des Gehirns

Anspruchsvolle bildgebende Tests des Gehirns wie die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) zeigen, dass bei Fibromyalgie die Aktivität in Bereichen des Gehirns, die unter Schmerzen leiden, größer als normal ist. Dies deutet darauf hin, dass Schmerzsignale das Gehirn bombardieren oder dass das Gehirn Schmerzsignale vom Körper abnormal verarbeitet.

Mangel an Schmerzreduktion mit positiven emotionalen Bildern

Eine kleine Studie in der Zeitschrift  Pain, an  der 16 Personen mit Fibromyalgie und 16 gesunde Teilnehmer teilnahmen, ergab, dass Teilnehmer mit FM im Gegensatz zu gesunden Teilnehmern keine Schmerzreduktion zeigten, wenn Sie hatten schmerzhafte Handreize und sahen sich positive Bilder an. Dies deutet auf eine abnormale Verbindung zwischen der Wahrnehmung von Schmerz und Emotion hin.

Ursachen der veränderten Schmerzbehandlung

Experten vermuten, dass Fibromyalgie eine abnormale Schmerzverarbeitungsstörung ist, und glauben, dass eine Wechselwirkung zwischen den Genen einer Person und einer oder mehreren Umwelteinflüssen eine zentrale Sensibilisierung auslöst. Es ist daher das, was die Entwicklung von FM und / oder anderen „zentralen“ Schmerzstörungen wie Migräne oder Reizdarmsyndrom fördert.

Genua

In Bezug auf Gene gibt es noch kein „Fibromyalgie-Gen“ (oder eine Reihe von Genen), das getestet werden muss, aber Wissenschaftler arbeiten hart daran, Gene zu finden, die an mit Schmerz verbundenen Schmerzbehandlungswegen beteiligt sind. Fibromyalgie. Dies kann Experten letztendlich dabei helfen, spezifische gezielte Behandlungen für FM zu entwickeln.

Umweltauslöser

Es ist nicht bekannt, welche Umweltexpositionen mit FM verbunden sind. Es ist möglich, dass eine Infektion wie eine Virus- oder Lyme-Borreliose oder ein emotionales oder physisches Trauma die Ursache für die Entwicklung von FM bei genetisch anfälligen Menschen ist.

Andere Erklärungen

Denken Sie daran, während ein veränderter „Kern“ -Prozess das Herzstück der Fibromyalgie zu sein scheint, wird angenommen, dass andere Faktoren zu den Schmerzen von FM beitragen, wie z. B. schlechte Schlafqualität, mögliche hormonelle Störungen und Probleme. periphere Schmerzen wie myofasziale Triggerpunkte oder Arthrose, die chronische Schmerzen auslösen oder dazu beitragen.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie (oder ein geliebter Mensch) Fibromyalgie haben, können Sie sicher sein, dass Ihre körperlichen Schmerzen und Ihre erhöhte Schmerzempfindlichkeit real sind. Es ist nicht in Ihrem Kopf, sondern eine Folge der Art und Weise, wie Ihr zentrales Nervensystem Schmerzen verarbeitet.

Wenn Experten die Biologie der Fibromyalgie und ihre Entwicklung weiterhin entdecken und verstehen, können Sie gerne wissen, dass Sie nicht allein sind. Darüber hinaus stehen Therapien zur Verfügung, um Ihre Schmerzen zu lindern und Ihre Lebensqualität zu verbessern. Leide nicht in der Stille. Erreichen Sie Menschen wie Sie und Ihren Arzt.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *