DAS JA UND NEIN, UM MIT FIBROMYALGIE ZU LEBEN

WhatsAppAktie

Das Ja und Nein zum Lernen, mit Fibromyalgie zu leben

Das Leben mit Fibromyalgie ist voller Höhen und Tiefen und Herausforderungen. An einem Tag geht es dir gut und du kannst alles erledigen, was du ausstehst, aber am nächsten bist du so müde, dass du nicht einmal aufstehen kannst, um Frühstück für deine Kinder zu machen …

Trotz so vieler Unsicherheiten  können jedoch Maßnahmen ergriffen werden, um die Schmerzen und Beschwerden bei Fibromyalgie zu lindern .

Heute hinterlassen wir Ihnen diese Empfehlungen, die Ihnen helfen, sich zu entspannen, schwierige Tage zu kontrollieren und Stress zu vermeiden, wenn sich die Symptome der Fibromyalgie verschlimmern:

Hör auf deinen Körper

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie müssen. Viele Menschen, insbesondere Frauen, sind jeden Tag müde, anstatt sich auszuruhen. Müdigkeit ist die Art und Weise, wie Ihr Körper Sie wissen lässt, dass Sie langsamer werden. Wenn Sie den Körper belasten und müde werden, verschlimmern sich die Symptome der Fibromyalgie und die gesamte Energie wird abgesaugt.

Stellen Sie nicht immer andere vor sich

Es ist normal, die Bedürfnisse von Kindern vor die eigenen zu stellen. Aber Mütter mit Fibromyalgie sollten nicht zulassen, dass ihre mütterlichen Verpflichtungen sie davon abhalten, gesunde Entscheidungen zu treffen. Dies bedeutet, dass Sie keine medizinischen Besuche oder Therapien auslassen sollten, um beispielsweise an einem Fußballtraining Ihres Sohnes teilzunehmen. Auf diese Weise helfen Sie niemandem: Wenn Sie auf sich selbst aufpassen, können Sie sich leichter um den Rest Ihrer Familie kümmern.

Nutze deine Energie gut aus

Es ist leicht, in die mentale Falle zu geraten, dass man es nicht kann. Aber benutzen Sie Fibromyalgie nicht als Ausrede, um Aktivitäten zu vermeiden oder Ihre Fähigkeiten zu unterschätzen, wenn Sie sich dadurch gut fühlen. Diese Einstellung macht dich zum Opfer. Wenn Sie sich gut fühlen, tun Sie  so lange Sie können ,  was Sie können.

Tun Sie an Ihren “guten Tagen” nicht mehr als nötig

Versuchen Sie an Tagen, an denen Sie keine Schmerzen oder Müdigkeit verspüren, sich nicht zu zwingen, “verlorene Zeit” aus “schlechten Tagen” auszugleichen. Der Versuch, zu viel zu tun, wenn Sie sich gut fühlen, kann ein Aufflammen auslösen. Selbst wenn Sie gesund und voller Energie sind, sind Ihre Muskeln anfällig für Schmerzen. Belasten Sie sich deshalb nicht mit zu vielen Aufgaben. Es ist besser, kleine Ziele zu  setzen  , die Sie nicht erreichen konnten, wenn Sie sich unwohl fühlten. Sie erhalten die Zufriedenheit der abgeschlossenen Arbeit ohne schmerzhafte Konsequenzen.

Lerne NEIN zu sagen

Wenn es Ihnen zu schwer fällt, lassen Sie sich nicht von unnötigen Aufgaben wie dem Backen einer Geburtstagstorte oder der Organisation eines Familienessens belasten. Sag einfach  NEIN und fühle dich nicht schuldig . Aber Vorsicht! Verwechseln Sie das Lernen, NEIN zu sagen, nicht mit dem Abbruch aller Arten von Aktivitäten. Wenn wir uns der Inaktivität hingeben, riskieren wir, unsere Stimmung und unser Selbstwertgefühl zu verringern.

Setz dich nicht einfach hin

Obwohl es verlockend ist, “nutzen” Sie sich nicht. Regelmäßige Übungen wie  Yoga oder Gehen  halten Ausbrüche in Schach. Suchen Sie nach einer Intensität, mit der Sie sich gut fühlen, die aber nicht ausreicht, um Sie am nächsten Tag auszuschalten. Der beste Weg, um mit dem Training zu beginnen, besteht darin, täglich spazieren zu gehen, solange Sie sich wohl fühlen. Tragen Sie einen Schrittzähler, um Ihren Fortschritt zu überwachen und Ihre Schritte schrittweise zu erhöhen. Haben Sie keine Angst, sich jede Woche zu verbessern, wenn Sie sich fähig sehen. Die Norm wird immer sein: Gehen Sie so viel wie möglich, ohne sich am nächsten Tag zu müde zu fühlen.

Mäßige körperliche Betätigung verschlimmert die Schmerzen nicht, verbessert jedoch wahrscheinlich die Symptome der Fibromyalgie. Studien zeigen, dass Patienten, die 20 Minuten am Tag laufen oder gehen, ihre klinischen Symptome im Vergleich zu Patienten, die keine körperliche Aktivität ausüben, signifikant verbessern.

Yoga hat sich auch als eine Praxis erwiesen, die Schmerzen und Angst lindert und die Schlafqualität für Fibromyalgie-Patienten verbessert.

Halte deinen Geist beschäftigt

Wenn Sie nicht die Energie haben, zu Fuß zu gehen oder alltägliche Aktivitäten auszuführen, halten Sie Ihren Geist aktiv!

Dies kann von einem Kreuzworträtsel oder einem Sudoku-Puzzle über das Spielen eines Videospiels bis hin zum Ansehen Ihrer Lieblingsserie reichen. Diese Aktivitäten  reduzieren Stress  und vermeiden übermäßige Sorgen oder Schuldgefühle, wenn Sie sich nicht bewegen.

Konzentrieren Sie sich nicht auf Fibromyalgie

Übermäßige Sorgen über eine Fibromyalgie-Fackel  lösen Stresslevel aus , die Ihren Allgemeinzustand verschlechtern. Wenn Sie in voller Blüte stehen, konzentrieren Sie sich auf etwas Positives: eine lustige Szene aus Ihrem Lieblingsfilm, einen ruhigen Moment, den Sie auf Ihrer letzten Reise genossen haben … Manchmal kann die bloße Wiederholung, dass Sie sich bald besser fühlen, eine Remission auslösen. Wenn wir uns auf etwas anderes als Schmerz konzentrieren, fühlen wir es möglicherweise weniger.

Bitten Sie um Hilfe

An schlechten Tagen können  Ihre Familie und Freunde Ihnen helfen , indem Sie beispielsweise Ihre Kinder für Sie zur Schule bringen oder Besorgungen machen. Die Leute bieten Ihnen gerne Hilfe an, weil sie sich wirklich darum kümmern, sodass Sie die dringend benötigte Zeit haben, sich auf die Genesung zu konzentrieren.

Behalte keine Dinge

Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Freunden über Ihren Zustand. Sagen Sie ihnen, wie Sie sich  an guten und schlechten Tagen fühlen, damit sie verstehen, was Sie durchmachen.

Wenn Sie über Ihre Krankheit sprechen, können  Sie den Stress  abbauen, der die Symptome der Fibromyalgie verschlimmert, und Ihren Lieben beibringen, Sie zu unterstützen. Sie müssen sich mit Menschen umgeben, auf die Sie zählen können, wenn Sie sich vom Schmerz ablenken möchten.

Halten Sie sich an einen Zeitplan

Behalten Sie Ihre täglichen Routinen und Aktivitäten bei. Die Routine erleichtert die Ermittlung Ihres Energieniveaus , sodass Sie planen können, wann Sie mit Ihren Kindern spielen, mit einem Freund essen gehen oder das Haus putzen können. Versuchen Sie zum Schluss, sich zu bewegen, gut zu essen und jeden Tag zur gleichen Zeit einzuschlafen.

Höre nicht auf Negativität

Vermeiden Sie Menschen, die die Symptome der Fibromyalgie nicht verstehen können (oder wollen). Das schließt inkompetente Ärzte ein! Wenn Ihr Arzt Ihre Symptome ignoriert, suchen Sie einen Fibromyalgie-Arzt auf, der Ihnen glaubt und mit Ihnen zusammenarbeitet, um Schmerzen und Müdigkeit zu lindern, und der Sie jederzeit unterstützt.

Stellen Sie Ihrem Arzt Fragen

Wenn Sie einen Arzt finden, der sich auf die Behandlung von Fibromyalgie spezialisiert hat, fragen Sie ihn nach allem, was Sie wissen müssen. Zum Beispiel kann Ihnen ein Arzt helfen, das für Sie am besten geeignete Medikament oder die beste Behandlung für Fibromyalgie zu finden.

Ein Fibromyalgie-Arzt kann Sie auch zu alternativen Therapien wie Massage, Akupunktur oder der ZENTRIA RBF-01-Behandlung (ehemals AZENTA) beraten, wobei die Wirksamkeit bei Fibromyalgie-Patienten zu 80% nachgewiesen ist.

Schließ dich nicht ein

Wenn es Ihnen nicht gut geht, haben Sie möglicherweise das Bedürfnis, sich in Ihrem Zimmer einzuschließen, aber das wird Sie nur noch schlimmer machen.

Es  ist von entscheidender Bedeutung, mit Freunden und Angehörigen in Kontakt zu bleiben  , um Unterstützung zu erhalten, auch wenn Ihre Symptome das Leben schwer machen. Wenn Sie sich nicht gut genug fühlen, um auszugehen, lassen Sie sich besuchen oder sprechen Sie per Videokonferenz.

Diese Tipps helfen Ihnen dabei, nicht mehr wie ein Opfer auszusehen und nicht mehr daran zu denken, dass Fibromyalgie Ihr Leben kontrolliert.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *