Fibromyalgie-Symptome bei Frauen Symptome bei Frauen

Die Symptome der Fibromyalgie waren bei Frauen im Allgemeinen schwerwiegender als bei Männern. Frauen haben häufiger Schmerzen, IBS-Symptome und morgendliche Müdigkeit als Männer. Schmerzhafte Perioden sind ebenfalls häufig.

Wenn jedoch die 2016 vorgenommenen Überarbeitungen der diagnostischen Kriterien angewendet werden, wird bei mehr Männern Fibromyalgie diagnostiziert, was den Grad der Unterscheidung zwischen den Schmerzniveaus von Männern und Frauen verringern kann. Es muss mehr Forschung betrieben werden, um diese Unterscheidung weiter zu bewerten.

Der Übergang in die Wechseljahre könnte die Fibromyalgie verschlimmern.

Triggerpunkte für Fibromyalgie

In der Vergangenheit wurde bei Menschen Fibromyalgie diagnostiziert, wenn sie an mindestens 11 von 18 spezifischen Triggerpunkten um ihren Körper herum weit verbreitete Schmerzen und Druckempfindlichkeit hatten. Gesundheitsdienstleister würden prüfen, wie viele dieser Punkte schmerzhaft sind, indem sie fest auf sie drücken.

Zu den allgemeinen Triggerpunkten gehörten:

  • Hinterkopf
  • Spitzen der Schultern
  • obere Brust
  • Hüften
  • Knie
  • äußere Ellbogen

Triggerpunkte sind größtenteils nicht mehr Teil des Diagnoseprozesses.

Stattdessen können Gesundheitsdienstleister Fibromyalgie diagnostizieren, wenn Sie in 4 von 5 Schmerzbereichen Schmerzen hatten, wie in den überarbeiteten Diagnosekriterien von 2016 definiert, und Sie keinen anderen diagnostizierbaren medizinischen Zustand haben, der die Schmerzen erklären könnte.

Fibromyalgie Schmerzen

Schmerz ist das charakteristische Symptom für Fibromyalgie. Sie werden es in verschiedenen Muskeln und anderen Weichteilen um Ihren Körper spüren.

Der Schmerz kann von leichten Schmerzen bis zu intensiven und fast unerträglichen Beschwerden reichen. Seine Schwere könnte bestimmen, wie gut Sie Tag für Tag damit umgehen.

Fibromyalgie scheint auf eine abnormale Reaktion des Nervensystems zurückzuführen zu sein. Ihr Körper reagiert übermäßig auf Dinge, die normalerweise nicht schmerzhaft sein sollten. Und Sie können den Schmerz in mehr als einem Bereich Ihres Körpers fühlen.

Die verfügbaren Forschungsergebnisse zeigen jedoch immer noch keine genaue Ursache für Fibromyalgie. Die Forschung entwickelt sich weiter, um diesen Zustand und seinen Ursprung besser zu verstehen.

Brustschmerzen

Wenn Fibromyalgie-Schmerzen in Ihrer Brust sind, können sie sich erschreckend ähnlich anfühlen wie die Schmerzen eines Herzinfarkts.

Brustschmerzen bei Fibromyalgie konzentrieren sich tatsächlich auf den Knorpel, der Ihre Rippen mit Ihrem Brustbein verbindet. Der Schmerz kann auf Ihre Schultern und Arme ausstrahlen.

Fibromyalgie Brustschmerzen können fühlen:

  • Scharf
  • erstechen
  • wie ein brennendes Gefühl

Und ähnlich wie bei einem Herzinfarkt kann es Ihnen schwer fallen, wieder zu Atem zu kommen.

Rückenschmerzen

Ihr Rücken ist einer der häufigsten Orte, an denen Sie Schmerzen verspüren können. Ungefähr 80 Prozent der Amerikaner haben irgendwann in ihrem Leben Rückenschmerzen. Wenn Ihr Rücken schmerzt, ist möglicherweise nicht klar, ob Fibromyalgie oder eine andere Erkrankung wie Arthritis oder ein gezogener Muskel schuld ist.

Andere Symptome wie Gehirnnebel und Müdigkeit können helfen, Fibromyalgie als Ursache zu bestimmen. Es ist auch möglich, eine Kombination aus Fibromyalgie und Arthritis zu haben.

Die gleichen Medikamente, die Sie zur Linderung Ihrer anderen Fibromyalgie-Symptome einnehmen, können auch bei Rückenschmerzen helfen. Dehnungs- und Kräftigungsübungen können dabei helfen, die Muskeln und andere Weichteile Ihres Rückens zu unterstützen.

Beinschmerzen

Sie können auch Fibromyalgie-Schmerzen in den Muskeln und Weichteilen Ihrer Beine spüren. Beinschmerzen können sich ähnlich anfühlen wie die Schmerzen eines gezogenen Muskels oder die Steifheit von Arthritis. Es kann sein:

  • tief
  • Verbrennung
  • pochend

Manchmal fühlt sich Fibromyalgie in den Beinen wie Taubheit oder Kribbeln an. Möglicherweise haben Sie ein gruseliges Krabbelgefühl. Ein unkontrollierbarer Drang, die Beine zu bewegen, ist ein Zeichen für das Restless-Legs-Syndrom (RLS), das sich mit Fibromyalgie überschneiden kann.

Müdigkeit manifestiert sich manchmal in den Beinen. Ihre Gliedmaßen können sich schwer anfühlen, als würden sie von Gewichten niedergehalten.

Fibromyalgie verursacht

Gesundheitsdienstleister und Forscher wissen nicht, was Fibromyalgie verursacht.

Nach neuesten Forschungsergebnissen scheint die Ursache eine Theorie mit mehreren Treffern zu sein, die eine genetische Disposition (erbliche Merkmale) beinhaltet, die durch einen Auslöser oder eine Reihe von Auslösern wie Infektion, Trauma und Stress ergänzt wird.

Schauen wir uns diese und einige weitere Faktoren genauer an, die Einfluss darauf haben können, warum Menschen Fibromyalgie entwickeln.

Infektionen

Eine frühere Krankheit kann Fibromyalgie auslösen oder die Symptome verschlimmern. Die Grippe, Lungenentzündung, GI-Infektionen, wie sie durch  Salmonellen-  und  Shigella-  Bakterien verursacht werden, und das Epstein-Barr-Virus haben alle mögliche Verbindungen zu Fibromyalgie.

Gene

Fibromyalgie tritt häufig in Familien auf. Wenn Sie ein Familienmitglied mit dieser Krankheit haben, besteht ein höheres Risiko für die Entwicklung.

Forscher glauben, dass bestimmte Genmutationen eine Rolle spielen könnten. Sie haben einige mögliche Gene identifiziert, die die Übertragung chemischer Schmerzsignale zwischen Nervenzellen beeinflussen.

Trauma

Menschen, die ein schweres physisches oder emotionales Trauma haben, können Fibromyalgie entwickeln. Die Erkrankung wurde mit der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) in Verbindung gebracht.

Stress

Wie ein Trauma kann Stress dauerhafte Auswirkungen auf Ihren Körper haben. Stress wurde mit hormonellen Veränderungen in Verbindung gebracht, die zur Fibromyalgie beitragen könnten.

Gesundheitsdienstleister verstehen nicht vollständig, was die chronische Verbreitung von Fibromyalgie-Schmerzen verursacht. Eine Theorie besagt, dass das Gehirn die Schmerzschwelle senkt. Empfindungen, die vorher nicht schmerzhaft waren, werden mit der Zeit sehr schmerzhaft.

Eine andere Theorie besagt, dass die Nerven auf Schmerzsignale überreagieren.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *