Fibromyalgie häufig bei Patienten mit Herzinsuffizienz, zeigt eine Studie

Fibromyalgie ist bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz laut einer Studie aus Australien häufig, die zeigte, dass die Erkrankung mit einer schlechteren Gesundheit zusammenhängt.

Herzinsuffizienzpatienten mit Fibromyalgie waren auch häufiger von anderen Krankheiten betroffen, von denen angenommen wird, dass sie von der sogenannten zentralen Sensibilität herrühren – abnormalen Reaktionen des Gehirns und des Rückenmarks auf sensorische Reize.

Die Feststellung, dass Fibromyalgie bei dieser Patientengruppe häufig vorkommt, bietet die Möglichkeit, nicht nur Herzversagen, sondern auch Symptome von Fibromyalgie zu behandeln. argumentiert.

Die Studie “Fibromyalgie hat eine hohe Prävalenz und Wirkung bei Patienten mit Herzinsuffizienz” wurde im  European Journal of Rheumatology veröffentlicht  .

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Fibromyalgie häufig zusammen mit anderen chronischen Krankheiten auftritt, von Autoimmunerkrankungen bis zu Infektionskrankheiten wie Hepatitis.

Patienten mit koronarer Herzkrankheit, einer Herzkrankheit, bei der Blutgefäße mit Plaque blockiert sind, leiden häufig an Fibromyalgie. Eine Studie ergab, dass der Schweregrad der Fibromyalgie dem Schweregrad der Herzerkrankung folgte.

Bisher liegen jedoch keine Daten zur Prävalenz von Fibromyalgie bei Patienten mit Herzinsuffizienz vor, stellte das Monash-Forscherteam fest.

Das Team rekrutierte 57 Patienten mit Herzinsuffizienz, von denen 63,2% Männer waren. Das Durchschnittsalter der Gruppe betrug 70,3 Jahre. Diese Merkmale unterscheiden sich von typischen Fibromyalgie-Patienten, bei denen es sich überwiegend um jüngere Frauen handelt.

Davon erfüllten 22,8% die diagnostischen Kriterien für Fibromyalgie. Noch mehr – 31% – hatten generalisierte muskuloskelettale Schmerzen mit mindestens 11 Ausschreibungspunkten. Darüber hinaus hatten 19,3% Depressionen. Wenn diese Zahl für diejenigen mit und ohne Fibromyalgie geteilt wurde, waren etwas mehr Patienten in der Fibromyalgie-Gruppe von Depressionen betroffen.

Patienten mit Fibromyalgie und Herzinsuffizienz schnitten bei allen Aspekten einer allgemeinen Gesundheitsbewertung schlechter ab als Patienten mit nur Herzinsuffizienz.

Die Forscher stellten fest, dass der Schweregrad der Fibromyalgie mit dem Schweregrad allgemeiner Gesundheitsstörungen zusammenhängt, wobei der Schweregrad der Fibromyalgie mit einer Verschlechterung der körperlichen und geistigen Gesundheit zusammenhängt.

“Dieser Befund unterstreicht die breite und signifikante Wirkung [Fibromyalgie] auf alle Aspekte des Wohlbefindens”, schrieben die Forscher.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass alle anderen zentralen sensorischen Erkrankungen einer Umfrage, einschließlich Kiefergelenksdysfunktion (TMJ), Reizdarmerkrankung (IBD), Kopfschmerzen und Chemische Empfindlichkeit war bei Menschen mit Herzinsuffizienz und Fibromyalgie häufiger.

Die Ergebnisse stützen die Vorstellung, dass Fibromyalgie durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Zentralnervensystems verursacht wird, so die Forscher.

Sie hoffen nun, dass die Erkennung von Fibromyalgie bei Patienten mit Herzinsuffizienz zu besseren Ergebnissen für diese Patienten führen kann.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *