Fibromyalgie und Hautläsionen

 

Wenn Sie an Fibromyalgie leiden, haben Sie möglicherweise ein besonders merkwürdiges Symptom bemerkt: ständigen Juckreiz.

Es ist nicht etwas, woran wir normalerweise denken, wenn es um Fibromyalgie geht. Fragen Sie jeden, der ein grundlegendes Verständnis für die Erkrankung hat, nach den Symptomen und er listet Müdigkeit und chronische Schmerzen auf. Es ist selten, dass Hautprobleme in Verbindung mit Fibromyalgie auftreten.

Und das macht einen gewissen Sinn. Denn Fibromyalgie ist eine Erkrankung des Nervensystems. Es scheint seltsam, es mit der Haut zu verbinden.

Aber viele Menschen mit Fibromyalgie jucken ständig, oft bis zu einem Punkt, an dem sie ihren Alltag behindern. Und der ständige Juckreiz kann zu einem noch größeren Problem führen: Hautverletzungen.

Hautverletzungen sind nicht nur schmerzhaft, sie können gefährlich sein.

Warum führt Fibromyalgie zu solchen Hautproblemen? Und was können Sie dagegen tun?

FIBROMYALGIEN UND HAUT-LESIONEN
“Jucken” wird von den Menschen oft als ein so schweres Symptom angesehen. Aber für einen Moment, überlege dir, einen Juckreiz zu haben, der einfach nicht weggeht. Egal wie viel Sie kratzen, der Juckreiz kommt in wenigen Minuten zurück. Nun stellen Sie sich vor, dass der Juckreiz tagelang dauert. Könnten Sie sich nach ein paar Tagen auf etwas anderes als auf den wahnsinnigen Juckreiz konzentrieren? Konntest du schlafen?

Und wenn diese Tage zu Jahren wurden? Könnten Sie an Ihrer Vernunft festhalten?

Für viele Menschen mit Fibromyalgie ist dies kein hypothetisches Szenario. Es ist alles zu real.

Jeder, der dieses Symptom zu einem Arzt gebracht hat, wurde wahrscheinlich angewiesen, nicht zu kratzen. Natürlich ist es nicht so einfach. Oft ist Kratzen das einzige, was jede Art von Erleichterung bringen kann, egal wie vorübergehend.

Aber es gibt einen Grund, warum Ärzte Ihnen sagen, dass Sie nicht kratzen sollen.

Kratzen schädigt die Haut. Und wenn Sie über einen längeren Zeitraum ununterbrochen kratzen, kann sich der Schaden tatsächlich summieren. Die kleinen Hautbrüche beginnen zu wachsen. Kratzer an der Haut können schließlich sogar zu großen offenen Wunden oder Hautverletzungen führen.

Diese Läsionen sind alleine schon schlimm genug. Und wenn sie tief genug werden, können sie sogar dauerhafte Gewebeschäden verursachen.

Das eigentliche Risiko ist jedoch eine Infektion. Läsionen, besonders wenn Sie mehr als eine haben, sind ständig dem Risiko einer Infektion ausgesetzt. Und während die meisten dieser Infektionen mit Antibiotika leicht zu behandeln sind, können einige davon sehr ernst sein. Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die Ihr Immunsystem schwächt, oder an einer Erkrankung, die den Blutfluss wie Diabetes schwächt, ist das Risiko für Gangrän sehr hoch.

Gangrän tritt auf, wenn bakterielle Infektionen Hautgewebe zerstören. Im Laufe der Zeit kann dies sogar eine Amputation der Extremität erforderlich machen.

Das bedeutet, dass es wichtig ist, alles zu tun, um Hautläsionen vorzubeugen und sie zu behandeln, wenn sie auftreten.

BEHANDLUNG VON HAUTLÖSUNGEN
Offensichtlich ist der beste Weg, um Hautläsionen zu vermeiden, nicht zu kratzen, wie es der Arzt sagt. Aber wie schwierig das ist, könnte es besser sein, den Juckreiz zu behandeln. Leider ist das auch ziemlich schwierig.

Möglicherweise haben Sie bereits festgestellt, dass einige übliche Medikamente zur Behandlung von Juckreiz bei Juckreiz, der mit Fibromyalgie einhergeht, nicht besonders wirksam sind. Das liegt daran, dass sie nicht dazu gedacht sind, sie zu behandeln. Die meisten Anti-Juckreiz-Medikamente sind Antihistaminika und wurden entwickelt, um Allergien oder Hautirritationen zu behandeln.

Und die Wahrheit ist, dass der Juckreiz, den Fibropatienten erfahren, wirklich wenig mit der Haut zu tun hat.

Haben Sie sich jemals gefragt, was genau im Gehirn vor sich geht, wenn Sie kratzen? Grundsätzlich senden Ihre Nerven Signale an das Gehirn, die es als “Juckreiz” interpretiert. Wenn Sie die Haut zerkratzen, sendet Ihr Gehirn zeitweise Schmerzsignale über dasselbe Nervensystem und blockiert die Juckreizsignale. Dies ist der Grund dafür, dass es den Juckreiz zumindest für einen Moment stoppen kann.

Natürlich wissen wir, dass Fibromyalgie auch eine Erkrankung des Nervensystems ist. Und was passiert, ist, dass Ihre Nerven Schmerzsignale an das Gehirn senden, die intensiver sind und nicht mit irgendwelchen Körperschäden zusammenhängen. Dies könnte erklären, wie Fibromyalgie Schmerzen verursacht.

Einige Ärzte glauben jedoch, dass Ihre Nerven bei Menschen mit Nervenerkrankungen wie Fibromyalgie Juckreizsignale senden können, wenn sie Schmerzsignale wahrnehmen.

Im Wesentlichen kann der Juckreiz in einem Problem mit den Nerven und nicht in der Haut liegen.

Die nächste Frage ist, ob Sie irgendetwas tun können, um es zum Stillstand zu bringen. Und die gute Nachricht ist, dass es mehrere Medikamente gibt, die Ärzte verschreiben, um diese Art von nervenbedingtem Juckreiz zu behandeln. Gabapentin, ein Medikament, das normalerweise zur Behandlung von Anfällen eingesetzt wird, scheint eine wirksame Wahl zu sein. Wir sind nicht sicher, warum es gegen Juckreiz wirkt, aber es kann die Nervenverbindungen verlangsamen, die Juckreizsignale an das Gehirn senden.

Wenn Sie mit ständigem Juckreiz zu tun haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Haben Sie keine Angst, beharrlich zu sein oder zu einem Arzt zu wechseln, der sich auf Nervenprobleme spezialisiert hat. Juckreiz ist ein ernstes Symptom und kann sogar gefährlich sein, wenn es zu Hautläsionen kommt. Es verdient etwas Gutes

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *