5 Grundlegende Dinge, die die Symptome von Fibromyalgie verschlimmern

 

Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes, Nahrungsmittelallergien und Fibromyalgie sollten ein “Aussehen” entwickeln, das die Mentalität jedoch nicht berührt.
Lassen Sie uns einige der Dinge erkunden, die eine Bedrohung für die Gesundheit und die optimale Aufrechterhaltung bei Fibromyalgie darstellen.

Gewohnheiten, die Ihre Symptome der Fibromyalgie auslösen könnten
1. MSG (Mononatriumglutamat)
GMS ist ein Geschmacksverstärker, der in vielen verarbeiteten Lebensmitteln sowie in manchen Obst- und Gemüsesorten vorkommt.
Diese Zusatzstoffe aktivieren Nervenzellen, die die Schmerzempfindlichkeit bei Patienten mit Fibromyalgie erhöhen.
In einer Studie an Patienten mit Fibromyalgie, die von Forschern des Malcolm Randall Veterans Medical Center in Florida durchgeführt wurde, fanden sie heraus, dass “sie alle monatelang eine vollständige oder fast vollständige Lösung ihrer Symptome hatten, nachdem sie Mononatriumglutamat (MSG) oder MSG plus Aspartam entfernt hatten. Ihre Diät. ”
Prüfen Sie beim Einkauf das Etikett auf Mononatriumglutamat und andere Zusätze.
Achten Sie auf diese Zutaten auf Lebensmitteletiketten:
Glutaminsäure (E 620) 2
Glutamat (E 620)
Hefeextrakt
Alles hydrolysiert
Kaseinat
Gelatine

2. Klimaveränderungen
Vor einigen Jahren bemerkte ich extreme Reaktionen auf Temperaturänderungen.
Nach dem Einkaufen musste ich nach Hause gehen und mich in eine Decke wickeln. Wenn ich im Sommer Zeit in meinem Garten verbringe, würde ich nach der Rückkehr ins Innere extreme Hitze erleben.
Mein Arzt hat mir mitgeteilt, dass Menschen mit Fibromyalgie Schwierigkeiten haben, die Körpertemperatur zu regulieren.
Tatsächlich berichten bis zu 92 Prozent der Patienten mit Fibromyalgie, dass das Wetter ihre Symptome beeinflusst.

Wie aus meiner eigenen Erfahrung hervorgeht, sind die häufigsten Wetterphänomene bei Fibromyalgie-Ausbrüchen extreme Temperaturen (zu heiß oder zu kalt), Änderungen des Luftdrucks und schnelle Klimaveränderungen.
Treffen Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um diese Auslöser zu vermeiden oder zu kompensieren.
Bleiben Sie bei extremen Hitzebedingungen ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Bei kaltem Wetter Kleidung in Schichten tragen.
Nehmen Sie während Ihrer Reise eine Decke in Ihr Auto oder machen Sie Besorgungen, falls Sie sich etwas Zeit zum Aufwärmen brauchen.

3. Übermäßiger Aufwand
Es dauerte eine Weile, bis ich begriff, dass mein “Wert” nicht an meine Produktivität gebunden war.
Ich musste lernen, mitzuhalten und Prioritäten zu setzen. Wenn wir einen seltsamen “guten Tag” haben, denken wir, dass wir alles Mögliche tun müssen, während wir uns gut und energisch fühlen.
Es dauert jedoch nicht lange, um herauszufinden, dass dies zu einem vollständigen Ausbruch / einer Krise führen kann. Es kann am nächsten Tag nicht passieren, aber schließlich erreichen uns die Schmerzen und wir verbringen mehr Zeit damit, uns zu erholen. Disziplin zu lernen, “das nicht zu berühren”, in Bezug auf Grenzen.

4. Zucker
Zucker und einfache Kohlenhydrate sorgen für einen Energieschub, aber es folgt auch ein starker Energieeinbruch.
Außerdem sind Menschen mit FM empfindlicher für die Veränderungen, die Zucker im Blut erzeugt. Daher sollten Sie sowohl Zucker als auch einfache Kohlenhydrate vermeiden oder zumindest in Maßen konsumieren.
Bei übermäßigem Zuckerverbrauch entzünden sich unsere Nerven, wenn Wasser eindringt. Gleichzeitig macht Zucker die äußere Schicht der Nervenzellen weniger flexibel, wodurch sie reißt und bricht.
Der Verzehr von Zucker kann Nervenschäden verursachen, die häufig zu Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln in den Extremitäten führen. Wenn Sie Zucker jedoch nicht ganz vermeiden können, kaufen Sie ungereinigten Bio-Zucker zum Backen und Süßen.

5. Koffein
Ich gestehe, dass ich meine morgendliche Tasse Kaffee liebe. Angesichts des Kampfes, dem viele mit Erschöpfung und Erschöpfung von Fibrillen gegenüberstehen, ist Koffein immer die Antwort auf eine “schnelle Injektion” von Energie.

Zu viel Koffein kann jedoch die entgegengesetzte Wirkung auf unseren Körper ausüben, den Schlaf stehlen und am Ende des Tages Energie abbauen. Wenn Sie nicht ohne Ihre “morgendliche Tasse Kaffee” leben können, beschränken Sie sich morgens auf Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke und vermeiden Sie es, nach dem Mittagessen oder nachts zu trinken.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *