Was ist der Unterschied zwischen Lupus und Fibromyalgie?

 

Lupus und Fibromyalgie sind rheumatische Erkrankungen, die einige Symptome teilen und gleichzeitig von Patienten erfahren werden können. Trotz dieser Überlappung sind Lupus und Fibromyalgie verschiedene Zustände, die jeder Patient auf seine Weise erfahren wird. In Fällen von Lupus werden die Gewebe, Gelenke und Organe des Patienten vom Immunsystem angegriffen. Fibromyalgie-Patienten können einige Symptome ähnlich denen mit Lupus assoziiert aufweisen, aber ohne Entzündung, Gelenk- oder Organschäden oder viele der anderen Komplikationen, die sich aus Lupus, einschließlich einer Anfälligkeit für andere Infektionen wie Erkältungen, Gürtelrose und Lungenentzündung.

Lupus und Fibromyalgie sind beide chronische Erkrankungen, aber die letztere verursacht keine Entzündung oder Organ- und Gewebeschäden. Fibromyalgie ist in der Regel durch weit verbreitete Muskel-, Sehnen-, und Bänderschmerzen, sowie spezifische empfindliche und schmerzempfindliche Punkte gekennzeichnet. Die Pathologie des Lupus ist besser als die der Fibromyalgie verstanden, obwohl die spezifische Ursache noch in der medizinischen Fachkreisen diskutiert wird. Im Gegensatz zur Fibromyalgie ist Lupus eine Autoimmunkrankheit, die durch das Immunsystem des Körpers gekennzeichnet ist und sich auf die eigenen Gelenke, Gewebe und Organe richtet. Menschen, die an Lupus leiden, manifestieren typischerweise einige Symptome, die sich von denen der Fibromyalgie unterscheiden, wie zum Beispiel Gelenkschwellung, Organschäden und ein charakteristischer facialer Schmetterlingsgesichtsausschlag oder schuppiger Körperrashue. Im Gegensatz zu Lupus ist Fibromyalgie nicht progressiv und macht den Patienten nicht anfällig für andere medizinische Probleme oder Krankheiten.

Blut und andere Tests können einem Arzt helfen festzustellen, ob ein Patient Lupus hat oder nicht. Der antinukleäre Antikörpertest, der doppelsträngige Anti-DNA-Test und die Blutsenkungsgeschwindigkeit sind Bluttests, die ein Arzt zur Diagnose von Lupus veranlassen kann. Darüber hinaus kann ein Arzt eine Urinanalyse oder eine Nieren- und Leberuntersuchung anordnen, wenn er oder sie vermutet, dass eine Person Lupus hat.

Es gibt keine Labortests oder Bilder, die eine Fibromyalgie-Diagnose bestätigen können. Ärzte, die eine Fibromyalgie vermuten, beseitigen häufig zuerst ähnliche Zustände und testen die 18 spezifischen Punkte auf dem Körper des Patienten auf Zärtlichkeit. Ein Patient erfüllt die Kriterien für Fibromyalgie, wenn er oder sie an mindestens 11 der 18 Punkte empfindlich ist und seit mehr als drei Monaten ausgedehnte Muskelschmerzen hat.

Die Behandlung von Lupus und Fibromyalgie kann sich signifikant unterscheiden. Lupus wird üblicherweise mit Kortikosteroiden, Malariamitteln oder Immunsuppressiva behandelt. Im Gegensatz dazu sind Antidepressiva, Analgetika und Anti-Anfall-Medikamente typische Fibromyalgie-Behandlungsoptionen. Für Patienten, die eine Diagnose suchen, ist es wichtig, einen Arzt zu finden, der sowohl mit Lupus als auch mit Fibromyalgie vertraut ist.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *