Lebensmittel zur Vermeidung von Patienten mit Fibromyalgie

TÜR STELLA JONES

In dieser Zeit fortgeschrittener und fortschreitender Entwicklung in der Medizin ist das Verständnis von Fibromyalgie immer noch eine schwierige Aufgabe.

Die einzige aufgeklärte Tatsache über Fibromyalgie ist, dass es sich um ein echtes Syndrom handelt, das jedes Jahr Millionen von Menschen betrifft, aber die Ursache und Heilung sind noch nicht bekannt.

Einige Experten sind sich einig, dass es sich um eine neurobiologische oder funktionelle somatische Erkrankung handelt, während die meisten der Ansicht sind, dass das Wachstum stark mit einem gewissen Ungleichgewicht der neurochemischen Elemente im Gehirn zusammenhängt, die das Zentralnervensystem zur Verarbeitung der Erkrankung veranlassen Schmerz auf falsche Weise. Es bleibt jedoch noch viel zu erforschen.

Die tatsächlichen Ursachen sind noch nicht klar. Es gibt jedoch bestimmte Faktoren, die ein Risiko für die Entwicklung des Syndroms darstellen können, wie Genetik, Ernährung, Stress und andere psychologische Elemente.

Stress als Ursache für Anomalien in den neurochemischen Gehirnelementen, die schließlich zu Fibromyalgie führen. Depressionen und Angstzustände hängen ebenfalls stark mit diesem Syndrom zusammen, es ist jedoch immer noch nicht klar, ob sie die eigentliche Ursache des Syndroms sind oder nicht.

Die einzige klar akzeptierte Tatsache über das Symptom ist, dass der Patient Schmerzen am ganzen Körper hat. Diese Tatsache hängt jedoch mit vielen anderen Symptomen und Störungen zusammen, so dass die Diagnose sehr kompliziert ist.

Die häufigsten Symptome sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizdarm, schwache Gliedmaßen, Kribbeln und taub gewordene Finger und Gliedmaßen.

Das richtige Mittel gegen den Zustand bleibt ein Rätsel, bis die Ursache nicht identifiziert ist. Die Symptome werden separat behandelt und in diesen Fällen wird eine Reihe von Dingen von den Ärzten verschrieben und empfohlen.

Normalerweise wird eine Kombination von Medikamenten verschrieben, einschließlich Analgetika, entzündungshemmender Medikamente und sogar Benzodiazepine und Antidepressiva.

Meistens empfehlen Ärzte jedoch, natürliche / alternative Heilmittel zu tragen, um die Symptome wie Yoga, Meditation, Akupunktur, Tai-Chi usw. zu unterdrücken. Eine einfache Trainingsroutine wie Gehen oder Entspannen hat sich als sehr hilfreich erwiesen.

Ernährung ist immer wichtig, um gesund und fit zu sein. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Verringerung des mit der Entwicklung der Krankheit verbundenen Risikos und schließlich bei der Linderung der Symptome. Eine gute Ernährung ist auch für ein gesundes Leben wichtig und als Patient ist es sehr wichtig, sich auf Ihre Ernährung zu konzentrieren.

Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, die vermieden werden müssen, um die Krankheit zu überwinden und ein gesundes Leben zu führen:

Fast Food

Fast Food ist ein schneller Weg, um eine Reihe von gesundheitlichen Problemen wie Herz-, Magen- und Taillenprobleme zu entwickeln. Aber wenn Sie Opfer von Fibromyalgie werden, können die Dinge noch komplizierter werden. Fast Food hat viele “schlechte” Fette, die Sie in einen schlechteren Zustand versetzen.

Der Magen ist durch diese Art von Nahrung am meisten bedroht. Darüber hinaus beeinflusst es das Energieniveau in Ihrem Körper und liefert nicht die essentiellen Nährstoffe, die der Körper benötigt.

Lebensmittel mit Zusatzstoffen

Es ist verlockend, Ihren Lieblingsfilm zu genießen und eine ganze Tüte Gummibärchen oder Pommes zu haben, aber bisher ist es eine der schlechtesten Entscheidungen, die Sie treffen. Sie genießen es gerade jetzt, aber leider verursachen solche Dinge ernsthafte Probleme in Ihrem Körper.

Zusatzstoffe können schwerwiegende Magenprobleme verursachen und die Dosierung der essentiellen Nährstoffe begrenzen, die der Körper benötigt, um richtig zu funktionieren. Darüber hinaus beeinflussen bestimmte Zusatzstoffe die Art und Weise, wie Ihre Neuronen Schmerzen wahrnehmen, und verschlechtern Ihren Zustand.

Süßigkeiten

Süßigkeiten sind bei Patienten mit Fibromyalgie nicht gut zu finden. Süße Pralinen oder Kuchen können Ihnen Freude bereiten und Sie sich besser fühlen lassen, aber auf lange Sicht fördern sie Müdigkeit und erhöhen das Risiko einer chronischen Pilzinfektion.

Kaffee und andere koffeinhaltige Produkte

Fibromyalgie-Patienten leiden häufig unter schlechten Schlafmustern. Schlafstörungen oder schlaflose Nächte führen dazu, dass sie sich tagsüber müde fühlen. In dieser Situation scheint eine Tasse Kaffee oder Tee der beste und einfachste Weg zu sein, sich wieder aufzuladen.

Leider ist dies keine gute Wahl, da dies nur zu gestörten Schlafmustern führt und dem Körper einen angemessenen Schlaf entzieht.

Milchprodukt

Je nach Patient können sich diese Lebensmittel als gut und schlecht herausstellen. Sie enthalten Kalzium und Vitamin D, die für Menschen, die versuchen, die Symptome der Fibromyalgie zu lindern, unerlässlich sind. Einige Patienten reagieren jedoch sehr empfindlich auf diese Art von Lebensmitteln und sollten sie daher vermeiden.

Wir kamen zu dem Schluss, dass wir viele gesunde Lebensmittel brauchen, um Fibromyalgie zu bekämpfen. Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren, die für die Verringerung von Entzündungen wichtig sind, sowie Walnüsse und andere ähnliche Produkte.

Obst und Gemüse liefern nachhaltige Energie und helfen Ihnen, den ganzen Tag aktiv zu bleiben. Vermeiden Sie jedoch Auberginen, Tomaten und ähnliches Gemüse, da diese die Symptome verschlimmern können.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *