Sie entwickeln eine Blutprobe, um Fibromyalgie zu ermitteln

Forschern der Ohio State University in den USA ist es erstmals gelungen, die “molekulare Signatur ” der  Fibromyalgie zu erkennen und dank dieser Entdeckung einen noch untersuchten Bluttest zu  entwickeln, der eine  genaue Erkennung ermöglicht die Krankheit

Die im “Journal of Biological Chemistry” veröffentlichte Arbeit soll den Weg für eine “einfache und schnelle” Diagnose ebnen. Durch die Identifizierung der Biomarker der Fibromyalgie konnten wir sie von anderen verwandten Krankheiten unterscheiden.

Die Entdeckung könnte ein wichtiger Ausgangspunkt in der Behandlung von Patienten mit einer Krankheit, die oft drehen  versehentlich oder nicht diagnostiziert diagnostiziert , „sie ohne die richtige Pflege und Beratung verlassen ihre zu steuern  , chronischen Schmerzen  und  Müdigkeit “, so Hauptforscher Kevin Hackshaw, außerordentlicher Professor am Ohio State College of Medicine und Rheumatologe am medizinischen Zentrum der Wexner University.

Die Identifizierung von Biomarkern für die Krankheit, ein “metabolischer Fingerabdruck” wie der in der neuen Studie entdeckte, könnte auch die Möglichkeit gezielter Behandlungen eröffnen, berichtet Ep. «Wir haben bei Dutzenden von Fibromyalgie-Patienten klare und reproduzierbare Stoffwechselmuster im Blut gefunden. Dies bringt uns einer Blutuntersuchung näher als je zuvor “, sagte er.

Um Fibromyalgie zu diagnostizieren, verlassen sich die Ärzte jetzt auf die Informationen, die der Patient über eine Vielzahl von Symptomen und eine körperliche Beurteilung von Schmerzen zur Verfügung stellt, wobei sie sich auf bestimmte sensible Punkte konzentrieren. Es  gibt jedoch keine Blutuntersuchung , kein klares und einfach zu verwendendes Tool, mit dem schnell reagiert werden kann.

Obwohl Fibromyalgie derzeit nicht heilbar ist  und die Behandlung auf Bewegung, Aufklärung und Antidepressiva beschränkt ist, hat eine genaue Diagnose viele Vorteile. Dazu gehört, andere Krankheiten auszuschließen, Patienten zu bestätigen, dass ihre Symptome real und nicht vorstellbar sind, und die Ärzte zur Erkennung der Krankheit und zur richtigen Behandlung zu führen.

“Die meisten Ärzte stellen heutzutage nicht in Frage, ob Fibromyalgie real ist, aber  es gibt immer noch Skeptiker “, sagte der Forscher, der daran erinnert, dass vielen nicht diagnostizierten Patienten Opioide verschrieben werden, von denen nachweislich niemand profitiert Krankheit

Zusätzlich zur Identifizierung von Fibromyalgie fanden die Forscher Hinweise darauf, dass die metabolische Fingerabdrucktechnik das Potenzial hat, die Schwere der Fibromyalgie bei einem einzelnen Patienten zu bestimmen. “Dies könnte zu einer besseren und gezielteren Behandlung der  Patienten führen”, schließt Hackshaw.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *