Vitamin D-Präparate lindern Schmerzen bei Fibromyalgie-Patienten

Patienten mit Fibromyalgiesyndrom (FMS) haben typischerweise weit verbreitete chronische Schmerzen und Müdigkeit. Laut Forschern in der aktuellen Ausgabe von PAIN® können Vitamin-D-Präparate Schmerzen lindern und eine kostengünstige Alternative oder Ergänzung zu anderen Therapien darstellen.

Zusätzlich zu Schmerzen und Müdigkeit können bei Personen, bei denen FMS diagnostiziert wurde, Schlafstörungen, morgendliche Steifheit, Konzentrationsschwäche und gelegentlich leichte bis schwere psychische Symptome wie Angstzustände oder Depressionen auftreten. Die Erkrankung kann erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten haben und zum Verlust der Beschäftigung und / oder zum Rückzug aus dem sozialen Leben führen. Es gibt keine Heilung und keine Behandlung wird alle Symptome behandeln, aber einige Symptome können durch physikalische Therapie, kognitive Verhaltenstherapie, vorübergehende Arzneimitteltherapie (wie Amitriptylin, Duloxetin oder Pregabalin) und multimodale Therapien gelindert werden.

Calcifediol (auch bekannt als Calcidiol, 25-Hydroxycholecalciferol oder 25-Hydroxyvitamin D (OH) D) ist ein Prehormon, das in der Leber vom Enzym Cholecalciferol (Vitamin D3) gebildet wird. Calcifediol wird dann in Calcitriol (1,25- (OH) 2D3) umgewandelt, das die aktive Form von Vitamin D ist. Die Konzentration von Calcifediol im Blut wird als bester Indikator für den Vitamin D-Status angesehen.

Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass die Einnahme von Vitamin D den Grad der chronischen Schmerzen bei FMS-Patienten mit niedrigem Calcifediolspiegel verringern und auch andere Symptome lindern könnte. „Niedrige Calcifediolspiegel im Blut treten besonders häufig bei Patienten mit starken Schmerzen und Fibromyalgie auf. Obwohl die Rolle von Calcifediol bei der Wahrnehmung chronischer Schmerzen ein viel diskutiertes Thema ist, fehlt uns ein klarer Beweis für die Rolle der Vitamin-D-Supplementierung bei Fibromyalgie-Patienten “, sagt Dr. med. Florian Wepner von der Abteilung für orthopädische Schmerztherapie. Wirbelsäulenstation, Orthopädisches Krankenhaus, Speising, Wien, Österreich. “Wir wollten daher herausfinden, ob eine Erhöhung des Calcifediolspiegels bei diesen Patienten die Schmerzen lindern und eine allgemeine Besserung der Begleiterkrankungen bewirken würde.”

In einer randomisierten kontrollierten Studie wurden 30 Frauen mit FMS mit niedrigen Serumcalcifediolspiegeln (unter 32 ng / ml) einer Behandlungs- oder Kontrollgruppe randomisiert. Das Ziel für die Behandlungsgruppe bestand darin, über 20 Wochen Serumcalcifediolspiegel zwischen 32 und 48 ng / ml über orale Cholecalciferol-Präparate zu erreichen. Serumcalcifediolspiegel wurden nach fünf und 13 Wochen neu bewertet und die Dosis wurde auf der Grundlage der Ergebnisse überprüft. Die Calcifediolspiegel wurden erneut 25 Wochen nach Beginn der Supplementierung, zu welchem ​​Zeitpunkt die Behandlung abgebrochen wurde, und nach weiteren 24 Wochen ohne Supplementierung gemessen.

Vierundzwanzig Wochen nach Absetzen der Supplementation trat in der Behandlungsgruppe eine deutliche Verringerung des wahrgenommenen Schmerzniveaus auf. Zwischen der ersten und der 25. Woche nach der Supplementation verbesserte sich die Behandlungsgruppe in Bezug auf die körperliche Funktionsfähigkeit signifikant, während die Placebogruppe unverändert blieb. Die Behandlungsgruppe schnitt auch in einem Fibromalgia Impact Questionnaire (FIQ) zur Frage der „Morgenmüdigkeit“ signifikant besser ab. Es gab jedoch keine signifikanten Veränderungen bei Depressionen oder Angstsymptomen.

„Wir glauben, dass die in dieser Studie vorgestellten Daten vielversprechend sind. FMS ist ein sehr umfangreicher Symptomkomplex, der nicht allein durch einen Vitamin-D-Mangel erklärt werden kann. Eine Vitamin-D-Supplementierung kann jedoch als relativ sichere und kostengünstige Behandlung für FMS-Patienten und als äußerst kostengünstige Alternative oder Ergänzung zu teuren pharmakologischen Behandlungen sowie physikalischen, verhaltensbezogenen und multimodalen Therapien angesehen werden “, so Wepner. “Vitamin D-Spiegel sollten bei FMS-Patienten regelmäßig überwacht und angemessen erhöht werden, insbesondere in der Wintersaison.”

HINWEIS: Vitamin-D-Präparate lindern Schmerzen bei Fibromyalgie-Patienten

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *