Fibromyalgie und Paar. Folgen der Krankheit

Fibromyalgie und Paar. Eine Studie ergab, dass es die psychische Gesundheit der diagnostizierten Personen und ihrer Ehepartner beeinflusst

Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die chronische und weit verbreitete Schmerzen im ganzen Körper verursacht. In einer neuen Studie untersuchen Forscher der Universität von Missouri, wie sich die Diagnose von Fibromyalgie auf Ehen auswirken kann.

Frühe Ergebnisse zeigen, dass Ehepartner, bei denen in wesentlich höherem Maße depressive Symptome und Schmerzen diagnostiziert wurden, im Bericht über eine erhöhte Instabilität der Ehe und Wut ihrer Ehepartner reflektiert werden. Bei beiden Ehepartnern können die Symptome eine stärkere emotionale Isolation und mentale Anspannung verursachen.

“Erste Untersuchungen legen nahe, dass Fibromyalgie für beide Ehepartner sehr schwer ist, da sich ihr Leben dramatisch ändert”, sagte Christine Proulx, Assistenzprofessorin für menschliche Entwicklung und Familienforschung an der Fakultät für Geisteswissenschaften in der Umwelt.

„Es scheint einen starken Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und Depressionen und Müdigkeitsgefühlen zu geben, der für die diagnostizierten Personen und ihre Ehen schwächend sein kann. Die mentale Anspannung, die beide Ehepartner empfinden, kann sich negativ auf die Ehequalität auswirken. “

Fibromyalgie und Partner, die Folgen

Proulx stellte fest, dass Personen mit Fibromyalgie fast dreimal so depressiv waren wie ihre Ehepartner. Die diagnostizierten Ehepartner meldeten ein höheres Maß an Wut und ehelicher Instabilität, was darauf hinweist, dass sie erwogen hatten, sich von ihren Ehepartnern zu trennen. Gesunde Ehepartner gaben an, dass es für sie schwierig sei zu sehen, wie ihre Ehepartner unter Schmerzen litten.

“Beide Ehepartner sind in schwierigen Positionen, wenn bei einem Teil Fibromyalgie diagnostiziert wird”, sagte Proulx. „Die Ehegatten müssen das Vorhandensein der Krankheit, die zu Feindseligkeiten oder verzögertem Verhalten in der Ehe führen kann, mit der Schwierigkeit der Krankheit in Einklang bringen oder den kranken Ehegatten unterstützen. Diese Faktoren können einen Zyklus erzeugen, der sehr negativ sein kann, wenn er nicht unterbrochen wird. “

In der Studie untersucht Proulx die Wechselwirkungen zwischen verheirateten Paaren, zu denen ein Ehepartner gehört, bei dem Fibromyalgie oder chronische, weit verbreitete Schmerzen diagnostiziert wurden. Die Aufzeichnung enthält ein Tagebuch mit Notizen zu den ehelichen Beziehungen und persönlichen Gefühlen der Ehegatten. Proulx untersucht die Beziehungen zwischen der Qualität der Ehe, den täglichen Interaktionen, der sozialen Unterstützung und dem persönlichen Wohlergehen der Ehepartner.

Fibromyalgie, chronische Schmerzen und Ehe

Fibromyalgie ist umstritten, weil es keinen Konsens über die Ursache der chronischen Schmerzsymptome gibt, sagte Proulx. Viele der Paare, die an der Studie teilnahmen, berichteten, dass sie immer mit verschiedenen Behandlungen behandelt wurden, um die Symptome zu kontrollieren .

Die Ergebnisse der Pilotstudie “Fibromyalgie, chronische Schmerzen und Ehe: eine tägliche Pilotstudie” wurden im vergangenen November auf der National Family Relations Council Conference vorgestellt.

Universität von Missouri-Columbia (2010, 30. April). Fibromyalgie wirkt sich auf die psychische Gesundheit der diagnostizierten Personen und ihrer Ehepartner aus.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *