Das frühere Modell besagt, dass Lupus ihr Gesicht und ihr Leben verändert hat.

Nach fast einem Jahrzehnt des Kampfes gegen Lupus ist Antonette Currie macht schließlich Frieden mit der Art und Weise der Autoimmunerkrankung sein Gesicht und verändert den Verlauf seines Lebens verändert hat.

“Ich fühlte mich hässlich”, erinnert sich Currie. “Ich hatte das Gefühl, dass niemand mit mir sprechen würde. Ich hatte das Gefühl, dass die Leute mich beobachten, wie “Was ist das auf deinem Gesicht? “

Im Jahr 2007 arbeitete die 33-jährige Currie als Teilzeit-Model, als ihre Haare zu fallen begannen und sie sich so müde fühlte, dass es schwierig war, zu funktionieren.

Damals wurde er diagnostiziert.

“Ich hatte keine Ahnung, ich hatte keine Ahnung, was Lupus ist, ich hatte noch nie davon gehört”, sagt Currie.

Für 2013 hörte Currie auf zu modellieren, nachdem die Störung anfing, tiefe Narben auf ihren Backen zu lassen.

Currie hat eine seltene, besonders schwere Form der Autoimmunerkrankung, die Pannikulitis aufgrund von Lupus.

Er begann Kollagen und Fettgewebe unter seiner Haut anzugreifen und zu zerstören,

Hinterlassen Sie tiefe Rillen auf Ihrer Haut, die sich durch keine Menge Make-up verbergen können.

“Es war verheerend”, sagt Currie.

Dr. Mohammad Kamran, ein Rheumatologe von Wellstar Atlanta, sagt, dass Lupus junge Frauen trifft, vor allem Afroamerikaner und Antonette, besonders hart, beeinflussen die Haut, Gelenke und Organe.

Frauen mit einer Hautfarbe sind zwei- bis dreimal häufiger im Kampf gegen Lupus als kaukasische Frauen.

“Es ist eine Herausforderung”, sagt Dr. Kamran. “Es ist eine Herausforderung, da diese Patienten sehr jung sind, die Krankheit sehr komplex ist und die Medikamente sehr giftig sein können. Daher müssen Sie mehrere Aspekte davon berücksichtigen. “

Die Veränderungen in seinem Aussehen und die gesundheitlichen Probleme, mit denen er konfrontiert war, versetzten Currie in eine zweijährige Depression.

“Es war viel, alles, was passiert ist”, sagt sie. “Weil dies nicht mein natürliches Gesicht ist. Also, das Fett in meinem Gesicht zu verlieren und es jetzt zu haben und diese riesige Narbe in meinem Gesicht zu haben, war etwas, das ich ergreifen musste. “

Sie kommt dort an und hofft, aus ihrer schrecklichen Erfahrung ihr “Zeugnis” zu machen.

Currie ist jetzt an Hilfs- und Unterstützungsprogrammen für Lupus beteiligt, die darauf abzielen, Frauen die Warnzeichen von Lupus nahezubringen, wie etwa den Ausschlag des Schmetterlings im Gesicht, Gelenkschmerzen und Müdigkeit.

Sie machte sich auch selbständig.

Die Ausbrüche in ihrer Störung trafen sie immer noch hart.

Im März 2018 wurde Currie mit Lungenembolie oder Blutgerinnseln in der Lunge ins Krankenhaus eingeliefert.

Sie brauchte Bluttransfusionen, die auf nur 103 Pfund sanken.

Dann bekam er im Krankenhaus die Grippe.

“Es war schwierig”, sagt Currie, seine Stimme erstickt vor Emotionen. “Weil Sie wissen, was das Endergebnis sein wird. Und niemand hat gedacht, dass du hier sein wirst. Aber du bist immer noch hier. Und es gibt einen Grund, warum ich immer noch hier bin. Gott lass mich aus einem Grund zuhören. Ich glaube, das ist alles. “

Denn heute fühlt sich Currie stärker als je zuvor.

“Ich sage: ‘Das ist meine Schönheitsnarbe'”, sagt sie und zeigt auf ihre Wangen.

“Ich denke, wo ich jetzt bin, bin ich an einem guten Ort, körperlich, geistig und emotional”, lächelt Currie. “Ich bin an einem guten Ort.”

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *