Lyrica und Gabapentin (Neurontin), die jetzt mit Heroin verbunden sind, überdosieren Todesfälle

Forscher der Universität Bristol in England haben die Opioidalternativen Pregabalin (Lyrica) und Gabapentin (Neurontin) mit einer zunehmenden Zahl von Todesfällen durch Überdosis Heroin in England und Wales in Verbindung gebracht.

Die beiden Medikamente gehören zu einer Klasse von Medikamenten, die als Gabapentoide bekannt sind. Anfangs zur Behandlung von Epilepsie indiziert, wurden sie auch häufig verschrieben, um Nervenschmerzen (Neuropathie), Fibromyalgie und chronische Schmerzen zu behandeln.

Wie in der Fachzeitschrift Addiction berichtet, stieg die Zahl der Überdosis-Todesfälle bei Opioiden und Gabapentoiden von weniger als einem Todesfall pro Jahr im Durchschnitt vor 2009 auf 137 Todesfälle im Jahr 2015. Nicht zufällig passte der Anstieg stark zu einem deutlichen Anstieg der Pregabalin-Dosis und Gabapentin-Verschreibungen – ein Sprung von einer Million Verschreibungen im Jahr 2004 auf mehr als zehn Millionen im Jahr 2016.

Forscher sagen, der Anstieg der Verschreibungen hat die Erreichbarkeit der Drogen und damit den Missbrauch erhöht. In Verbindung mit Heroin wird der kombinierte Effekt laut einigen Benutzern verbessert. Experimente haben gezeigt, dass Pregabalin die Atmung reduziert und somit das Risiko einer Überdosierung von Opioiden erhöht.

Wenn man bedenkt, dass diese Medikamente als “sichere” Medikamente angesehen werden und häufig als Alternativen zu Opioid-Schmerzmitteln verwendet werden, ist es ein bisschen seltsam, daran zu denken, dass sie missbraucht werden. Eine Studie aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass mehr als 20% der Patienten einer Schmerzklinik positiv auf illegales Gabapentin getestet wurden (ohne Rezept). Das heißt jedoch nicht, dass sie nicht das kleinere Übel sind.

Gabapentin ist FDA-zugelassen in der Behandlung von Neuropathie aufgrund von Gürtelrose und Epilepsie. Es ist auch manchmal für Migräne und Fibromyalgie vorgeschrieben. In den USA wurden 2016 rund 64 Millionen Rezepte geschrieben – 49% mehr als 2011.

Während Gabapentin nicht als kontrollierte Substanz eingestuft wird, ist Pregabalin. Es ist ein Schedule V-Medikament, was bedeutet, dass es ein geringes Missbrauchspotenzial hat. Es ist FDA-zugelassen zur Behandlung von Epilepsie, diabetischen Nervenschmerzen und Neuropathie im Zusammenhang mit Gürtelrose und Fibromyalgie.

Die Opioid-Verschreibungsrichtlinien, die letztes Jahr von den Centers for Disease Control and Prevention herausgegeben wurden, empfahlen sowohl Lyrica als auch Gabapentin als Opioidalternativen, sagten aber nichts über ihr Missbrauchspotential aus.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *